Werbung
Montag, 11. September 2017 16:38 Uhr

Mit Alkohol fahren ist kein Kavaliersdelikt: Sechs Autofahrer mussten ihren Führerschein abgeben

Kreis Hameln-Pymont (red). Am Wochenende mussten insgesamt sechs Autofahrer im Landkreis Hameln-Pyrmont ihren Führerschein abgeben. Bereits am Freitagmittag ereignete sich auf der Bundesstraße 83 ein Verkehrsunfall mit Unfallflucht. Nach Angaben einer 23-jährigen Frau aus Hessisch Oldendorf fuhr diese in Höhe der Auffahrt Welsede mit ihrem Volvo auf die Bundesstraße 83 in Richtung Hameln auf.

Nachdem sie sich bereits auf der Fahrbahn befunden habe, sei ein Fahrer mit seiner Sattelzugmaschine gegen das Heck des Pkw gefahren. Dieser sei durch den Zusammenprall auf die Gegenfahrbahn geschleudert und mit einem entgegenkommenden Lkw zusammengestossen. Der Fahrer der Sattelzugmaschine sei geflüchtet. Der Fahrer konnte später ermittelt werden. Der 46-jährige Hamelner bestritt allerdings den geschilderten Unfallhergang. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 25.000 Euro. Die 23-jährige Frau wurde leicht verletzt.

Am späten Abend kam es dann in der Sandstraße in Hameln zu einer weiteren Unfallflucht. Ein 37-jähriger Hamelner fuhr mit seinem VW Sharan in der Sandstraße gegen einen geparkten BMW eines Mannes aus Seevetal. Nach dem Unfall beobachteten Zeugen, wie der 37-jährige ebenfalls vom Unfallort flüchtete. Während der Unfallaufnahme erschien der Unfallverursacher jedoch wieder am Ort. Dabei wurde Alkoholgeruch in der Atemluft des Hamelners festgestellt. Ergebnis der Überprüfung: Über 1,8 Promille.

Am Samstagnachmittag wurde der Polizei mitgeteilt, dass ein Volvo auf der Klütstraße mehrmals trotz Gegenverkehrs in riskanter Art und Weise überholt habe. Der Fahrer des Fahrzeuges konnte dann beim Verlassen seines Pkw an seiner Wohnung von der Polizei angetroffen werden. Auch hier wurde eine Beeinflussung durch Alkohol festgestellt. Der 63-jährige Hamelner pustete über 2,5 Promille. Um 23:00 Uhr wurde ein 50-jähriger dabei beobachtet, wie er alkoholisiert mit seinem Hyundai durch die Talstraße fuhr. Den Hamelner konnten die Kollegen dann an seiner Wohnung antreffen. Er stand zu dem Zeitpunkt merklich unter Alkoholeinfluss.

Sonntagnacht um 00:56 Uhr stellte die Polizei Hameln während der Streifenfahrt einen unbeleuchteten VW Passat in der Deisterstraße fest. Der Fahrer des VW, ein 29-jähriger Hamelner, fiel ebenfalls auf, da er in Schlangenlinien fuhr und mit dem Pkw sogar den Bordstein touchierte. Der Grund dieser "Ausfallerscheinungen" wurde schnell klar: Der Hamelner pustete über 0,9 Promille. Ebenfalls durch eine unsichere Fahrweise fiel um 03:30 Uhr eine 31-jährige Hamelnerin auf, als sie mit ihrem VW die Pyrmonter Straße entlang fuhr. Auch sie wurde angehalten und kontrolliert. Bei ihr wurde eine Beeinflussung von über 1,9 Promille festgestellt.

Zu guter Letzt ist am Sonntagnachmittag der Polizei mitgeteilt worden, dass der Fahrer eines Fiat alkoholisiert fahren solle. Der Pkw eines 51-jährigen Hamelners konnte dann im Finkenborner Weg angehalten werden. Der Hamelner musste ebenfalls pusten und es kam ein Atemalkoholwert von ca. 1,0 Promille heraus.

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.