Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Montag, 14. August 2017 17:24 Uhr
Wandern durch den Indian Summer in Hamelns Wäldern
Montag, 14. August 2017 15:42 Uhr

Bad Pyrmont (ak). Am vergangenen Wochenende, 11. bis 13. August, gab es erneut in der Region ein Event für klassische Fahrzeuge und mit viel Live-Musik zu erleben. Die Eventmanagerin und Inhaberin des „AS event & gastro service“ aus Bad Pyrmont, Sylvia Alp, hatte geladen und viele Klassiker aus der näheren und weiteren Umgebung kamen zum Treffen an den Schieder-Stausee.

Obwohl eine ähnliche Veranstaltung bereits vor zwei Wochen im Bad Pyrmonter Kur-Park stattfand, lag hier der Unterschied im Thema. Während in Bad Pyrmont der Lebensstil der Wirtschaftswunderzeit mit Elvis, Petticoats und Rock'n'Roll der 50er und 60er Jahre gefeiert wurde, gab es am Schiedersee auch Hardrock und Rock der letzten Jahre zu erleben. Speziell der Hardrock wäre wohl nicht der Geschmack vieler Kur-Gäste gewesen.

Neben einigen Verkaufsständen, die verschiedene Memorabilia zu den verschiedenen Oldtimer-Marken und der Rock'n'Roll Ära des letzten Jahrhunderts anboten, gab es auch etwas für die professionelle Schuh- bzw. Lederpflege. Auch im Angebot waren allerlei leckere Sachen für das leibliche Wohl. Ein BBQ-Bus bot Pulled Pork und Hot Dogs an. Der Softeiswagen sowie ein Speiseeiswagen waren die Anlaufstellen für die Naschkatzen unter den Besuchern. Softdrinks, kühle Biere, aber auch leckere Coktails der Pyrmonter Bar „Plan B“ erfreuten die Gäste.

Leider spielte das Wetter am Freitag und Samstag so gar nicht mit, sodass die Veranstaltung einen Touch von Wacken bekam. Jedoch heizte speziell am Samstagabend die AC/DC-Tribute Band „EZ/DZ“ den Besuchern kräftig ein, sodass der Regen schnell vergessen wurde. Weitere Bands wie „The Hot Wheels“, „The Wild Black Jets“ und “Backenfutter” mit ihrem College-Rock begeisterten die Zuschauer, die wiederum mit Freude das Tanzbein schwangen. Obwohl aufgrund der schlechten Witterung Frau Alp hinsichtlich der Besucherzahlen etwas enttäuscht war, so blickt sie doch zuversichtlich in die Zukunft und erklärte, dass weitere Veranstaltungen dieser Art in den nächsten Jahren folgen werden. Man darf also gespannt sein.

Fotos: ak

Sonntag, 13. August 2017 07:26 Uhr

Bad Pyrmont (red). Auch in dieser Saison wird das Ensemble Pyrmont Pops der Musikschule Bad Pyrmont wieder in zahlreichen Kurmusik-Sonderkonzerten des Niedersächsischen Staatsbades Pyrmont zu hören sein. Neben den Mittwoch- Abendterminen wird das kultige Ensemble auch an ausgewählten Samstagnachmittagen auftreten. Am kommenden Mittwoch, den 16. August 2017, findet die nächste Veranstaltung in der Wandelhalle Bad Pyrmont ab 19.30 Uhr statt.

Bei schönem Wetter finden die Kurmusik-Konzerte in der Konzertmuschel, sonst in der Wandelhalle statt. Auf dem Programm stehen mittlerweile sieben Programme: „ZDF-Hitparade“, „Welcome to Musical“, „Klappe für die Filmmusik“, „Internationale Hits“, „Songs forever“, „Von Rock bis Pop“ und neu in dieser Saison „Musical-Memories“. Mit dabei sind Arndt Jubal Mehring, Flöte, Moderation & Arrangements; Katharina Rundfeldt, Violine; Monica Mühleise, Violoncello, und Andreas Vogt, Schlagwerk.

Foto: red

Samstag, 12. August 2017 16:46 Uhr

Bad Pyrmont (red). Am Wochenende vom 15. bis 17. September 2017 lädt die Werbegemeinschaft Bad Pyrmont zum traditionellen Oktobermarkt ein. In der Brunnenstraße ist wieder zünftige bayrische Stimmung angesagt. Neben Live-Musik und Tanz am Lutter- Brunnen (Höhe Postweg), vor der Volksbank und dem Rathaus werden bayrische Schmankerln für jeden Geschmack angeboten. Schweinshaxen, Sauerkraut, Spießbraten, Zwiebelkuchen, Flammkuchen, Weißwurst und viele kulinarische Genüsse mehr, sowie ein buntes Markttreiben mit interessanten Angeboten an dekorativer Kunst, Herbstlichem und auch Nützlichem erwarten die Besucher des Oktobermarktes. Für die jüngsten Besucher gibt es selbstverständlich wieder das beliebte Kinderkarussell.

Traditionell wird der Oktobermarkt am Freitag um 18.30 Uhr mit einem zünftigen Fassbieranstich durch den Bürgermeister Klaus Blome im Beisein des Vorstandes und der Mitglieder der Werbegemeinschaft und hoffentlich vieler Gäste offiziell eröffnet. Der Oktobermarkt ist am Freitag und Samstag jeweils von 10.00 bis 23.00 Uhr geöffnet, am Sonntag geht’s ab 11.00 Uhr los. Drei Tage voller Livemusik an drei verschiedenen Spielorten: für die musikalische Unterhaltung sorgen u.a. das TUS Blasorchester mit Blasmusik vom Feinsten, Jimmy Green – Deutschlands kleinster und bester Solist mit seiner Wundergitarre und auch die bekannte Pyrmonter Lokalmatadorin Moonlight Steffi und weitere Musiker sind dabei.

Am 17. September lädt der Bad Pyrmonter Einzelhandel der Innenstadt zum verkaufsoffenen Sonntag von 13.00 bis 18.00 Uhr ein. Eine gute Gelegenheit einmal abseits der Alltagshektik mit Muße in den Geschäften der Kurstadt zu bummeln, stöbern und einzukaufen. Dabei lohnt sich auch so mancher Blick in die Seitenstraßen, wo liebevoll eingerichtete Geschäfte mit interessanten Angeboten darauf warten entdeckt zu werden.++ Übrigens samstags und sonntags ist das Parken auf den öffentlichen Innenstadt- Parkplätzen und im Parkhaus kostenlos.

Foto: Werbegemeinschaft Bad Pyrmont

Freitag, 11. August 2017 05:50 Uhr

Bad Pyrmont (red). Neben „Pyrmont Pops“ wird an ausgewählten Sonntagvormittagen „Jazzy Pyrmont“ unter der Leitung von Musikschuldozent Andreas Vogt die Kurmusik-Sonderkonzerte bereichern. Das Jazz-Quartett ist live zu erleben am kommenden Sonntag, den 13. August 2017 um 11.00 Uhr in der Wandelhalle. Das Jazz-Quartett mit Andreas Vogt, Percussion, Matthias Bößl, Gitarre, Karsten Berger, Piano und Holger Fette, Bass, bietet bekannte Swing- und Bossamelodien wie Fly me to the moon, On the sunny side oft he street, Blue Bossa, Cantaloupe Island oder Watermelon Man in der Wandelhalle oder bei schönem Wetter in der Konzertmuschel.

Foto: red

Werbung
Blaulicht
Mittwoch, 16. August 2017 16:22 Uhr
27-Jährige aus Bad Pyrmont tödlich mit Auto verunglückt
Mittwoch, 16. August 2017 16:03 Uhr

Hameln (r). Heute Nacht konnte die Polizei Hameln einen Autoaufbrecher auf frischer Tat antreffen und vorläufig festnehmen.

Der wichtige Hinweis kam gegen 0.25 Uhr aus der Bevölkerung. Ein Anwohner bemerkte, wie ein Mann in der Koppenstraße versuchte, geparkte Fahrzeuge aufzubrechen und in diese einzudringen.

Nach dem Eingang des Notrufes war eine Streifenwagenbesatzung der Polizei Hameln schnell vor Ort und konnte den Verdächtigen noch während der Tatausführung antreffen. Als der Mann vorläufig festgenommen wurde, hielt er noch einen Schraubendreher in der Hand und versuchte offenbar, in einen abgestellten Ford Mondeo einzubrechen.

Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen staatenlosen Mann (35), der in einer Berliner Unterkunft wohnhaft sein soll. Demnach hat er widerrechtlich seinen zugewiesenen Aufenthaltsbereich verlassen und gegen ausländerrechtliche Bestimmungen verstoßen. Zudem liegt eine amtliche Ausreiseverpflichtung vor. Der Mann befindet sich derzeit in Polizeigewahrsam. Weitere Ermittlungen, insbesondere zum ausländerrechtlichen Status, dauern an.

Donnerstag, 10. August 2017 12:56 Uhr

Bad Pyrmont (red). Nachdem erst in der letzten Woche bei einem altbekannten Straftäter ein Fahrrad und ein Anhänger sichergestellt werden konnten, ist bei dem 27-jährigen Holzhäuser erneut ein Fahrradanhänger aufgefunden und sichergestellt worden, für den er keinen Eigentumsnachweis erbringen konnte. Nach seinen Angaben hat er den Anhänger im Bereich der Kompostierungsanlage aufgefunden und mitgenommen. Die Polizei Bad Pyrmont bittet nunmehr nochmals darum, dass derjenige, der den Anhänger als sein Eigentum wiedererkennt, sich mit der Polizei Bad Pyrmont, Tel.: 05281/94060, in Verbindung setzt.

Foto: Polizei

Donnerstag, 10. August 2017 10:06 Uhr

Kreis Hameln-Pyrmont/Holzminden (red). Kriminalitätsopfer und Angehörige von Opfern fühlen sich von Polizei und Staatsanwaltschaft nicht immer angemessen behandelt. Dies zeigt eine neue Studie, die von der WEISSER RING Stiftung in Auftrag gegeben wurde. Die Stiftung fordert die Ermittlungsbehörden auf, gegenzusteuern. „Die Opferschutzbeauftragten bei der Polizei müssen gestärkt werden“, sagte Roswitha Müller-Piepenkötter, Vorsitzende des Stiftungskuratoriums, bei der Vorstellung der Studie im Bundeskriminalamt (BKA) Wiesbaden.

Darüber hinaus müssten Polizisten und Staatsanwälte intensiver für die Perspektive des Opfers sensibilisiert werden – „am besten schon in der Aus-, und dann in der Weiterbildung“, so Müller-Piepenkötter. Die Studie wurde von einem Forscherteam der Universitäten Heidelberg und Gießen sowie des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit Mannheim durchgeführt.

Die Forscher analysierten unter anderem 178 Strafakten mit 251 Erhebungsbögen, führten 87 qualitative Interviews mit Opfern und Angehörigen, werteten 320 an Opfer gerichtete Fragebögen aus und nahmen an Gruppengesprächen mit Polizisten, Anwälten, Opferhelfern und Therapeuten teil. Die Ergebnisse geben Einblick in die Belastungen vieler Opfer während eines Ermittlungsverfahrens: Laut Strafaktenanalyse dauerten Vernehmungen oft länger als zwei Stunden, vielfach kam es zu Mehrfachvernehmungen.

Darüber hinaus war den Angaben zufolge bei weniger als zwei Prozent aller Vernehmungen ein Rechtsanwalt des Opfers dabei. In den Interviews gaben Betroffene zu Protokoll, dass sie sich oft rechtfertigen mussten oder Ermittler die Privatsphäre nicht beachteten. Die Analyse der Fragebögen zeigt, dass sich 52 Prozent der Befragten über den Verfahrensstand und 50 Prozent über ihre Rechte nicht genug informiert fühlten. 41 Prozent erhielten ihrer Meinung nach zu wenige Informationen über Hilfsmöglichkeiten.

„Die Ergebnisse zeigen deutlich, wie sehr ein Ermittlungsverfahren ein Opfer noch zusätzlich zur Tat an sich belasten kann“, sagte Jörg Ziercke, Präsident des BKA a. D. und stellvertretender Bundesvorsitzender des WEISSEN RINGS. Natürlich sei es Aufgabe der Ermittlungsbehörden, nach einer Straftat die Wahrheit herauszufinden. Dass Opfer hierfür gegebenenfalls mehr als ein Mal befragt werden müssten, sei unausweichlich.

„Allerdings stehen Ermittler hierdurch umso mehr in der Pflicht, mit aller Behutsamkeit vorzugehen und frühzeitig zu erkennen, wie weitere Belastung für ohnehin schon traumatisierte Menschen vermieden werden kann“, betonte Ziercke. Peter Henzler, Vizepräsident beim BKA: „Menschen, die Opfer von Straftaten geworden sind, sind meist die wichtigsten, teilweise gar die einzigen Zeugen. Sie sind für uns als Ermittler oft die ersten, deren Aussage wir aufnehmen. Das bedeutet auch, dass Polizistinnen und Polizisten zu den ersten Ansprechpartnern zählen, auf die Opfer von Kriminalität unmittelbar nach dieser einschneidenden Erfahrung treffen. Wir müssen uns daher immer wieder bewusst machen, dass das, was für uns tägliches Geschäft ist, für die Opfer meist eine bislang unbekannte, absolute Ausnahmesituation darstellt.“

Obwohl der Umgang mit Opferzeugen in die Aus- und Fortbildung der Polizeibeamtinnen und -beamten einfließt, gebe es laut Henzler hierfür kein Patentrezept. „Vielmehr benötigt man ein hohes Maß an Feingefühl und Erfahrung, um auf die Ängste und Bedürfnisse von Opferzeugen einzugehen.“ Kuratoriumsvorsitzende Müller-Piepenkötter sah auch das Problem, dass Opfer im Ermittlungsverfahren zu oft auf sich allein gestellt sind.

„Wichtig ist, dass Betroffene von Anfang an jemanden an ihrer Seite haben, der ihre Rechte vertritt und der sie über das, was gerade passiert, aufklären kann.“ Aus diesem Grund fordert die WEISSER RING Stiftung die Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer auf, den Fachanwalt für Opferrechte einzuführen. „Dies würde die nötigen Rahmenbedingungen schaffen“, so Müller-Piepenkötter. Die komplette Studie kann über die Website www.weisser-ring-stiftung.de abgerufen werden.

Mittwoch, 09. August 2017 13:31 Uhr

Bad Pyrmont (red). Mehrere Streifenwagen der Polizei eilten am Mittwochmorgen in die Straße „An der scharfen Ecke“ in Bad Pyrmont, nachdem ein 30-Jähriger drohte Menschen erschießen zu wollen. Aufgrund der Situation vor Ort wurde auch das SEK aus Hannover sowie eine Verhandlungsgruppe der Polizeidirektion Göttingen alarmiert. Nach ersten Informationen sollte der Mann mit seinem Hund alleine in der Wohnung sein. Als die alarmierten Kräfte auf dem Weg nach Bad Pyrmont waren, setzte der 30 Jahre alte Mann unerwartet Gegenstände in der Wohnung in Brand, erklärte die Polizei Hameln-Pyrmont. Im Anschluss flüchtete der Mann auf den Balkon Hochparterrewohnung und ließ sich widerstandslos festnehmen.

Hier geht es zum Video.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Samstag, 05. August 2017 10:15 Uhr
Landrat und Wirtschaftsmininster besuchen erfolgreiches Unternehmen in Thüste
Dienstag, 11. Juli 2017 19:11 Uhr

Hameln (red). Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Michael Vietz kommt an diesem Donnerstag, den 13. Juli 2017, die Integrationsbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion in die Kreisstadt. Interessierte sind zu der Diskussion mit den beiden Politikern am Donnerstag von 17:00 bis 19:00 Uhr in den Pavillons von Radio Aktiv e.V., Deisterallee 2, 31785 Hameln, eingeladen. Michael Vietz: „Ein wichtiges Thema für unsere Zukunft!“

Der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Vietz hat die Integrationsbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Cemile Giousouf, zu einem Kamingespräch mit interessierten Bürgern nach Hameln eingeladen. Michael Vietz: „Cemile Giousouf ist nicht nur die Integrationsbeauftragte meiner Bundestagsfraktion, sondern arbeitet im Ausschuss für Bildung und Forschung für die Zukunftsfestigkeit unseres Landes!“

Für Michael Vietz sind Bildung und Integration verschiedene Seiten derselben Medaille: „Eine gelungene Integration setzt Zugang zu Bildung voraus!“ Diese Meinung teilt auch die Integrationsbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion: „Wir wollen keine Zuwanderung ohne Integration – und werden sie auch nicht mehr haben!“

Die Hälfte der Flüchtlinge ist zwischen 18 und 27 Jahre alt. Dies seien – so Vietz – junge Menschen, die möglichst bald nach ihrer Ankunft in Deutschland Zugang zu Bildung haben müssen, um Schulabschlüsse und berufliche Ausbildungen zu machen. Dies müsse aber auch für EU-Bürger und andere Einwanderer gelten.

Foto: Tobias Koch

Dienstag, 11. Juli 2017 07:20 Uhr

Kreis Hameln-Pyrmont (rus). Nie war die Informationsbeschaffung für die Bürger einfacher, wenn man den Service des Landkreises Hameln-Pyrmont nutzt. Gemeint ist das Kreistagsinformationssystem des Landkreises, in dem Interessierte viele Informationen aus und über den Kreistag und seine Ausschüsse erhalten können. Beispielsweise, wann und wo die nächste Sitzung ansteht und welche wichtigen Themen auf der Tagesordnung stehen.

Unter www.hameln-pyrmont.de unter dem Menüpunkt „Landkreis“ und „Politik und Verwaltung“ befindet sich der Link zum Kreistagsinformationssystem, welches ohne Anmeldung und Kosten für Jedermann frei nutzbar ist. Darin befindet sich neben einem Sitzungskalender auch eine Übersicht der vorhandenen Ausschüsse sowie der gebildeten Fraktionen und Gruppen im Kreistag. Auch eine detaillierte Liste aller Kreistagsmitglieder samt Informationen zu ihrer jeweiligen Zugehörigkeit in Fraktionen, Parteien und Fachausschüssen sind hinterlegt. 

Ein Reinschauen lohnt sich in jedem Fall auch, da in dem Portal auch die öffentlichen Beratungs- und Beschlussvorlagen des Kreistags und seiner Ausschüsse veröffentlicht sind. Zwar ist derzeit gerade Sommerpause, dennoch können sich  interessierte Bürgerinnen und Bürger nicht nur einen Überblick über anstehende Themen verschaffen, sondern sich auch auf anstehende Sitzungen vorbereiten.

Samstag, 08. Juli 2017 15:19 Uhr

Bad Pyrmont (mhn). Armin Paul Hampel, Landesvorsitzender der AfD Niedersachsen und Bundestagsdirektkandidat der Partei, wird am heutigen Samstag, 19 Uhr, in der Mensa des Schulzentrums des Humboldt-Gymnasium in Bad Pyrmont zu einer Parteiveranstaltung der AfD erwartet. Warum diese Veranstaltung in den Räumlichkeiten des Humboldt-Gymnasiums stattfindet, sorgt im Sozialen Netzwerk für Unverständnis. Das „Netzwerk Flüchtlingshilfe Bad Pyrmont“ beispielsweise ruft zu einer Gegenveranstaltung auf. Auf der Facebook-Seite des Netzwerks stellt die Institution die Frage: „Warum man das Ganze in der Mensa direkt neben dem Humboldt-Gymnasium, das seit dem Schuljahr 2013/2014 dem Netzwerk 'Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage' angehört, stattfinden lässt, muss noch geklärt werden. Auf jeden Fall ist abzulehnen, dass eine Bildungseinrichtung die Bühne für rechtspopulistische 'Hampeleien' stellt. Daher findet ab 18 Uhr eine Gegenveranstaltung statt.“ Geplant sei eine friedliche Gegenveranstaltung, heißt es weiter.

Foto: Symbolfoto

Donnerstag, 06. Juli 2017 13:05 Uhr

Bad Pyrmont (rus). In der Kurstadt gibt es am morgigen Freitag, den 07. Juli 2017, wieder eine nächste Bürgersprechstunde. In der Zeit von 15.00 bis 17.00 Uhr können sich Interessierte im Dienstzimmer des Bürgermeisters einfinden und an der Sprechstunde teilnehmen. Dabei können gezielt Fragen gestellt werden, die die Bürgerinnen und Bürger brennend interessieren. Die Stadt bittet um eine vorherige Terminabfrage, um lange Wartezeiten zu vermeiden. Die Terminabfrage ist unter der Rufnummer 05281 / 949-103 möglich.

Foto: red

Werbung
Wirtschaft
Sonntag, 06. August 2017 06:25 Uhr
Vorhofflimmern – Was muss ich als Patient wissen?
Samstag, 05. August 2017 07:23 Uhr

Bad Pyrmont (r). „Bestanden!“, so jubelten 23 Auszubildende der Christophorus Gesundheits- und Krankenpflegeschule des AGAPLESION EV. BATHILDIS KRANKENHAUS. Nach drei Jahren qualifizierter Ausbildung in Theorie und Praxis bildete das Bestehen des staatlichen Examens den verdienten Abschluss. „Die Ausbildung hat den jungen Menschen allerhand abverlangt. Es mussten sieben Prüfungen bestanden werden, aber wir haben dieses Jahr viele gute Leistungen gesehen.“ so Schulleiterin Heike Spors. Die Auszubildenden mussten sich viel theoretisches Fachwissen aneignen und dieses dann in verschiedensten Bereichen der praktischen Ausbildung anwenden.

Manche dieser praktischen Einsatzorte lagen auch außerhalb von Bad Pyrmont und die Auszubildenden sind mithilfe der Betreuung durch Praxisanleiter, Mentoren und Lehrer gut auf die verschiedensten Anforderungen im späte-
ren Berufsleben vorbereitet worden. Alle Examinierten haben schon einen Arbeitsplatz gefunden und haben insgesamt eine ausgezeichnete berufliche Perspektive. Das AGAPLESION EV. BATHILDISKRANKENHAUS übernimmt 8 neue Examinierte.
Und für manche ist der berufliche Werdegang sicher auch noch nicht abgeschlossen: Fachweiterbildungen oder pflegespezifische Studiengänge locken ebenso wie die Möglichkeit, neue Berufsfelder zu erschließen“, so Schulleiterin Heike Spors. 

Gefeiert wurde das Bestehen der Prüfung mit einem feierlichen, mit den Seelsorgern des Krankenhauses gestalteten Gottesdienst im Hörsaal des AGAPLESION EV. BATHILDIS-KRANKENHAUSES, der unter dem Thema „Eine Reise mit dem Schiff“ stand. Und auf das Schiff, Symbol des Kurses während der drei Jahre, wurde immer wieder Bezug genommen. Einen schönen Abschluss bot der Sektempfang mit Imbiss, zu dem Geschäftsführer Alfred Karl Walter alle neuen Pflegekräfte, ihre
Angehörigen und Kollegen in die Cafeteria des Krankenhauses einlud.

Erfolgreich bestanden haben das Examen: Ewald Bender, Naomi Carl, Anne Fischer, Miriam Fischer, Julian Funke, Sina Köller, Jean-Maree La Haine, Lisa Langer, Janine Nagel, Laura Nyambayo, Nadine Ridder, Ann-Christin Schunicht,  Mariane Unrau,  Aylin Ula, Derya Ula, Marina Tuschanski, Johanna Vogel und Nerihan Yumurtaci.

Foto: red

Freitag, 04. August 2017 05:20 Uhr

Kreis Hameln-Pyrmont (red). Die Sprechstunden des Sozialamtes in den Rathäusern der kreisangehörigen Gemeinden sind im Monat August ausschließlich für interessierte Bürgerinnen und Bürger geöffnet, die sich rechtzeitig angemeldet haben. Als Anmeldefrist sind 2 (Werk-)Tage vor der jeweiligen Sprechzeit vorgesehen. Die Anmeldungen nimmt Frau Hein, Tel. 05151/903-3122 oder per Mail an karin.hein@hameln-pyrmont.de entgegen.

Nachfolgend sind die August-Termine des Sozialamtes in den Gemeinden sowie die dazugehörigen Anmeldefristen zu finden:

Aerzen, 14. August 2017, 14.00 – 16.00 Uhr

  • Anmeldung bis spätestens 10. August 2017

Bad Münder, 3. und 17. August 2017, 08.00 – 10.00 Uhr

  • Anmeldung bis spätestens 1. August bzw. 15. August 2017

 Coppenbrügge. 1. August 2017, 14.00 - 16.00 Uhr

  • Anmeldung bis spätestens 28. Juli 2017

Emmerthal, 7. August 2017, 14.30 - 16.30 Uhr

  • Anmeldung bis spätestens 1. August 2017

Hess. Oldendorf, 4. August 2017, 08.30 - 10.30 Uhr

  • Anmeldung bis spätestens 2. August 2017

Salzhemmendorf, 3. und 17. August 2017, 14.00 - 15.45 Uhr

  •  Anmeldung bis spätestens 1. August bzw. 15. August 2017

Sofern keine rechtzeitige Anmeldung festgestellt werden kann, können die Mitarbeitenden des Kreissozialamtes keine Beratung anbieten.

Mittwoch, 02. August 2017 08:30 Uhr

Kreis Hameln-Pyrmont (red). Ausbildungsbeginn in der Kreisverwaltung: Insgesamt neun junge Frauen und Männer wurden zum Ausbildungsstart am 01. August 2017 im Kreishaus begrüßt. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den fünf Anwärtern, drei Verwaltungsfachangestellten-Azubis sowie mit einer künftigen Kauffrau für Büromanagement und drücken die Daumen für eine erfolgreiche Ausbildungszeit", heißt es auf der Internetseite der Kreisverwaltung.

Foto: Landkreis

Dienstag, 01. August 2017 05:18 Uhr

Kreis Hameln-Pyrmont (r). Immer mehr unsichere Jobs: Rund 25.600 Menschen im Kreis Hameln-Pyrmont arbeiten in Teilzeit, Leiharbeit oder haben einen Minijob als alleiniges Einkommen. Damit ist der Anteil der so genannten atypischen Beschäftigung an allen Arbeitsverhältnissen im vergangenen Jahr auf einen Rekordwert von 43 Prozent gestiegen. Das kritisiert die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Die Gewerkschaft beruft sich hierbei auf eine aktuelle Studie der Hans-Böckler-Stiftung, die die Entwicklung am Arbeitsmarkt im Kreis Hameln-Pyrmont seit dem Jahr 2003 untersucht hat. Damals lag die Quote atypischer Jobs noch bei 34 Prozent.

IG BAU-Bezirkschefin Stephanie Wlodarski spricht von einem „Alarmsignal an die Politik“: „Es kann nicht sein, dass wir einerseits einen wirtschaftlichen Aufschwung erleben, aber andererseits so viele Menschen in prekären Verhältnissen arbeiten“, sagt Wlodarski. Hier sei „grundsätzlich etwas in Schieflage geraten“. Der unbefristete Vollzeit-Job müsse dringend wieder zum Normalfall werden, fordert die IG BAU Niedersachsen-Mitte.

Nach Angaben der Böckler-Stiftung hat im Landkreis Hameln-Pyrmont besonders die Teilzeit-Beschäftigung drastisch zugenommen: Arbeiteten 2003 noch etwa 10.400 Erwerbstätige in Teilzeit, waren es 2016 bereits rund 15.800 – ein Anstieg von 52 Prozent. „Gerade für Frauen ist es nach einer Familienpause enorm schwer, wieder voll in den Beruf einzusteigen. Gegen die Teilzeit-Falle brauchen wir endlich ein verbrieftes Rückkehrrecht in Vollzeit“, ist Stephanie Wlodarski überzeugt. Ein entsprechender Gesetzentwurf der großen Koalition war in diesem Frühjahr am Widerstand der Union gescheitert.

Auch bei Minijobs gibt es der Studie zufolge keine Entwarnung: Rund 8.800 Menschen im Kreis Hameln-Pyrmont waren 2016 ausschließlich geringfügig beschäftigt (2003: 8.500). In der Gebäudereinigung machten Minijobs mittlerweile die Hälfte aller Arbeitsplätze aus, berichtet Gewerkschafterin Wlodarski. Auch hier seien es insbesondere Frauen, die nach einem Jobverlust oder einer Trennung oft schnell in Hartz IV abrutschten.

Mit Blick auf die Bundestagswahl im September fordert die IG BAU Niedersachsen-Mitte von den Parteien klare Konzepte „gegen die Unwucht am Arbeitsmarkt“. Dazu müsse die Abschaffung der Befristungen ohne sachlichen Grund genauso gehören wie die Einbeziehung von Minijobs in die Sozialversicherung. „Dabei sind auch die Arbeitgeber in der Pflicht. Statt aufs Billig-Prinzip sollten Chefs auf Kontinuität setzen“, betont Wlodarski. Wer heute vollwertige Stellen schaffe, brauche sich morgen nicht um fehlende Fachkräfte sorgen.

Werbung
Sport
Mittwoch, 26. Juli 2017 20:40 Uhr
SpVgg Bad Pyrmont verpflichtet Spieler aus der A-Junioren Bundesliga
Dienstag, 18. Juli 2017 11:51 Uhr

Bad Pyrmont (red). Viele Generationen hat die Gesellschaft überdauert. Das ist ein Zeichen, dass ideelle Kräfte in ihr gewirkt haben. Immer hat es Schützen gegeben, die sich selbstlos für die Aufgaben der Gesellschaft einsetzen, für die Ausübung, Pflege und Hebung des Schießsportes als Leistungsübung, Jugendfürsorge und Jugendpflege in sportlicher, erzieherischer und geistiger Hinsicht.

Die Pflege der Kameradschaft und Freundschaft, des Gemeinsinns und der Geselligkeit im Verein selbst und in befreundeten Vereinen sind unsere Hauptaufgaben.

Jeder erinnert sich gern an die Erlebnisse seiner Kindheit beim Besuch des Schützenfestes mit all seinem Zauber und seinen Geheimnissen.

Der Pyrmonter Schützengesellschaft gehören nicht nur alteingesessene Pyrmonter aus allen Kreisen der Bevölkerung an. Hier sind alle willkommen, die altes Brauchtum weiter pflegen und sich sportlich im Schießen sowohl mit Kurz- oder Langwaffen, aber auch mit Pfeil und Bogen betätigen wollen.

Bei Eignung und natürlich auch Können ist es möglich, sich am jährlich ausgetragenen Königsschießen zu beteiligen und vielleicht auch zu gewinnen! Ein Jahr König bzw. Königin zu sein, das reizt jedes Jahr aufs Neue.

Im vergangenen Jahr hat es unser Präsident geschafft – er hat den Adler soweit „gerupft“ bis er fiel.  Lassen wir uns überraschen, was das neue Jahr mit dem momentanen Kronprinzen Peter Matz, der am 19. August zum Schützenkönig proklamiert wird, bringen wird. Alle Freunde des Schießsportes sind hierzu herzlich willkommen!

Foto: Pyrmonter Schützengesellschaft

 

Dienstag, 18. Juli 2017 11:29 Uhr

Bad Pyrmont (red). Anfang Juli nahm der Hagener Schützenverein auf Einladung der Gilde Brauerei zum Tag der niedersächsischen Schützenvereine am Schützenfest Hannover teil. Nach der Begrüßung durch den Oberbürgermeister und Vorstandsvorsitzenden des Hannover Schützenfest e.V. Stefan Schostok auf dem Vorplatz des Rathauses am Trammplatz marschierten 80 Schützenvereine - begleitet von Fanfaren- und Spielmannzügen der Landeshauptstatt Hannover - zum Hauptzelt, der Festhalle Marris. Dort erwarten die Schützen einen kleinen Imbiss und ein paar Freigetränke sowie ein paar Gutscheine für ausgewählte Fahrgeschäfte. So wurde noch einige Stunden gefeiert, bevor es wieder mit dem Bus nach Hause ging. Es war ein gelungener Ausflug in die Landeshauptstadt.

Fotos: Hagener Schützenverein

Sonntag, 16. Juli 2017 08:30 Uhr

Bad Pyrmont (red). Das Erlebnisbad Pyrmonter Welle begrüßt zu Spaß, Sport und Erholung. Das vielfältige Angebot des Bades umfasst ein Freibad, ein Hallenbad mit Wellenbetrieb, eine stolze 106 Meter lange Ganzjahresrutsche, eine großzügige Saunalandschaft, Wellness und Fitness sowie ein Bistro. Natürlich gibt es auch hier Annehmlichkeiten wie beispielsweise ein kostenfreies WLAN oder die Möglichkeit, seinen Kindergeburtstag im Bad zu feiern.

Der Außenbereich umfasst vier verschiedene Schwimmbecken, die Wassertemperatur liegt im Freibad bei ca. 24 Grad. Die Sportlichen ziehen ihre Bahnen im 50-Meter-Becken und die Abenteuerlustigen springen vom 1 m-, 3 m- oder gar vom 5 m-Turm. Wem das nicht reicht, der hat Spaß in den Kurven der 46 m-Freibadrutsche, die im Nichtschwimmerbecken landet. Die kleinsten Gäste kommen in einem großen Kinderplanschbecken voll auf ihre Kosten. Eintritt gibt es schon ab 2,00 Euro (Kinder/Jugendliche bis 18 Jahren), Erwachsene zahlen 4,50 Euro. Die Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 06.45 - 20.00 Uhr, Sa.-So. 08.00 - 20.00. Der letzte Einlass ist um 19.15 Uhr. Hallenbad und Sauna haben leicht andere Öffnungszeiten.

Wichtiger Hinweis: In der jetzigen Freibad-Saison ist das Hallenbad mit Wellenbetrieb geschlossen und es steht somit auch die 106m lange Rutsche nicht zur Verfügung.

Foto: Stadtwerke

Freitag, 14. Juli 2017 06:10 Uhr

Bad Pyrmont (rus). Vielseitig sportlich aktiv werden können Besucher der Hufeland-Therme in Bad Pyrmont. Mit Aqua-Fun, Aqua-Fitness und dem Sole-Biking gibt es gleich drei tolle Möglichkeiten, Fitness und Sport in der Sole zu erleben. Kostenlos bietet die Therme beispielsweise das Aqua-Fun an. Jeden Tag um 10:00 Uhr, 16:00 Uhr und noch einmal um 18:00 Uhr gibt es ein 15-minütiges Ganzkörpertraining im warmen Solewasser mit Geräten.

Mit viel Spaß können daneben auch Kraft, Koordination, Gleichgewicht und das Herz-Kreislaufsystem bei der Aqua-Fitness im hochwertigen Sole-Heilwasser trainiert werden. Anmeldungen für die Aqua-Fitness sind an der Kasse der Hufeland-Therme möglich. Ein weiteres Highlight und der neueste Hit in Sachen Fitness ist das sogenannte Sole Biking. Ein hochwertiges Ganzkörpertraining im Sole-Wasser mit viel Spaß. Auch hierfür kann sich jeder an der Kasse anmelden.

Foto: red

Werbung
Panorama
Mittwoch, 09. August 2017 10:30 Uhr
Zum vierten Mal eine große Schlammschlacht im Mammutpark: „Xletix“ lockt im August wieder über 5.000 Teilnehmer
Dienstag, 08. August 2017 10:15 Uhr

Kreis Holzminden/Eschershausen (rus). Einmal im Jahr ist die Stadt Eschershausen im Nachbar-Landkreis Holzminden Anziehungspunkt für Hobbybahner und Modellbauer aus Nah und Fern. Bereits zum 16. Mal findet in diesem Jahr am Wochenende vom 12. bis 13. August wieder das beliebte Gartenbahntreffen Südniedersachsen statt, bei dem im Stadtpark Modellbahnen der Größen von Spur Z bis Spur II ausgestellt und in ihrer vollen Funktionsfähigkeit beobachten werden dürfen. Die Öffnungszeiten für Besucher sind jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr.

Das Gartenbahntreffen in Eschershausen ist einmalig in seiner Art und bietet die wohl einzige Veranstaltung mit einer Freilandanlage und Ausstellung im Park. Auf über 1.000 Quadratmetern Fläche präsentieren sich allein die LGB-Freunde Ith mit ihrer große Gartenbahn-Anlage „Graubünden“ und laden daneben auch noch über 50 weitere gewerbliche und private Aussteller ein, bei dem Event dabei zu sein. Für die Hobby-Modellbauer und -bahner steht das Fachsimpeln natürlich im Fokus, für sie wird es auch wieder Anbieter von Groß- und Kleinserien geben, Fachzeitschriften sowie viel zu sehen bei den Anlagen ihrer Gleichgesinnten. In der Secondhand-Börse darf daneben so manches „Schätzchen“ erstanden werden, was fortan vielleicht auf der eigenen Modellbahn-Anlage fahren oder stehen darf. Und auch für die Besucher wird es wieder spannend, wenn die kleinen Züge wieder ihre Runden durch den Stadtpark drehen werden.

Der Eintritt beträgt 6,00 Euro, für Kinder von sechs bis 16 Jahren 2,50 Euro und für Kinder unter sechs Jahren ist der Eintritt frei. Die diesjährige Veranstaltung findet wieder im Stadtpark in Eschershausen statt, Parkplätze und von dort aus auch eine Ausschilderung zum Stadtpark stehen am Angerweg zur Verfügung. Natürlich ist auf dem Veranstaltungsgelände für das leibliche Wohl mit einem Gartenimbiss und Kaffee gesorgt. Weitere Informationen zu diesem und auch den früheren Gartenbahn-Veranstaltungen sind auf der Internetseite www.lgb-treffen.de abrufbar.

Sonderprogramm für Schüler „Freizeitgestaltung ohne Handy & Co.“

In diesem Jahr haben sich die Organisatoren sogar noch etwas ganz neues einfallen lassen. Unter dem Slogan „Freizeitgestaltung ohne Handy & Co.“ wurden speziell die Schulen in der Region angesprochen und weit über 1.000 Schülerinnen und Schüler zum diesjährigen Gartenbahntreffen eingeladen. „Wir freuen uns darauf, Euch ein interessantes Rahmenprogramm präsentieren zu können und Euch unser Hobby Modelleisenbahn näher bringen zu dürfen“, so die Veranstalter auf ihrer Internetseite. An vielen Ständen sind die Aussteller dann sogar extra auf diesen Besuch vorbereitet. Hier wird nämlich dann die Modellbahn selbst, das Zubehör und die vielen Möglichkeiten, das Hobby zu erleben, vorgestellt. An einigen Ständen können die Schüler sogar vieles selbst ausprobieren. Für jeden soll etwas dabei sein.

Foto: LGB

Montag, 07. August 2017 06:10 Uhr

Kreis Holzminden/Bodenwerder (red). Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, denn am 12. August ist es wieder soweit: Das Lichterfest in Bodenwerder steht auf dem Programm. Bereits zum 65. Mal erstrahlt die Münchhausenstadt in der Solling-Vogler-Region im Weserbergland dann wieder im Glanz von abertausenden Lichtern. Kein Wunder also, dass die Veranstaltung es bis weit über die Grenzen der Region zu großer Bekannt- und Beliebtheit gebracht hat.

Abwechslungsreich und stimmungsvoll ist auch in diesem Jahr das Programm, das die Veranstalter an der Weserpromenade auf die Beine stellen werden. Denn auch wenn das musikalische Höhenfeuerwerk zum Abschluss des Abends den absoluten Höhepunkt markieren wird, ist bereits tagsüber eine ganze Menge los.

Los geht’s um 15 Uhr mit dem Kinderprogramm, zu dem etwa ein großer Kinderspielpark mit Klettertürmen, Bungee-Trampolin, Hüpfburg sowie Riesenlaufbällen, Kinderschminken und Riesenseifenblasen-Künstler gehören. Die offizielle Eröffnung findet schließlich um 17 Uhr statt. Freuen dürfen sich Gäste dann auf Wasserskiakrobatik, das Münchhausen-Musical, Trampolinspringer, Walk Acts, Zumba zum Mitmachen und den Ballon am Kran, der einen ganz besonderen Blick über Bodenwerder freigibt. Natürlich wird auch der Baron von Münchhausen, der es als Lügenbaron zu weltweiter Bekanntheit gebracht hat, höchstpersönlich dem Lichterfest einen Besuch abstatten.

Für die 65. Auflage des Lichterfests haben die Veranstalter außerdem eine Premiere geplant. Erstmals gibt es nämlich ein Tagesfeuerwerk, das die Vorfreude auf das abendliche Lichterspektakel gehörig anheizen wird. Denn nach Einbruch der Dunkelheit wird es wieder einmal richtig stimmungsvoll. Kaskaden aus tausenden Lichtern ergießen sich zunächst in die Weser, bevor anschließend eine beeindruckende Lasershow bunte Lichtbilder in den nächtlichen Himmel zaubert. Nahtlos daran schließt sich Norddeutschlands größtes musikalisches Höhenfeuerwerk an. Und das hat es sprichwörtlich in sich. Jahr für Jahr versteht es die Firma Rohr Feuerwerke, die für das Himmelsspektakel verantwortlich zeichnet, neue Akzente zu setzen. Perfekt auf die Musikstücke abgestimmt, werden die unterschiedlichsten Feuerwerkselemente und -effekte die Zuschauer mit Sicherheit wieder einmal in ihren Bann ziehen. Der Eintrittspreis für das Lichterfest beträgt 11 Euro im Vorverkauf und 14 Euro an der Abendkasse. Die Eintrittskarten können u. a. in der Tourist-Information Bodenwerder und bei der Solling-Vogler-Region erworben werden.

Weitere Informationen sind bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland, www.solling-vogler-region.de und unter Tel. 05536/960970 erhältlich.

Foto: Leodesign.de

Sonntag, 06. August 2017 17:00 Uhr

Hameln (rus). Schrecklicher Fund in einer Hamelner Gaststätte: Am Sonntagvormittag wird dort eine leblose Person aufgefunden, der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Alle Hinweise deuten auf ein Tötungsdelikt hin. Noch in den Vormittagsstunden konnte die Polizei bereits einen Tatverdächtigen vorläufig festnehmen.

Die Leiche wurde hinter dem Tresen einer Gaststätte am Berliner Platz in Hameln gefunden. „Die Auffindesituation deutete sofort auf ein Tötungsdelikt hin“, teilt die Polizei in einer ersten Pressemitteilung mit. Die Identität des Toten ist bislang unbekannt, auch gibt es zum derzeitigen Zeitpunkt noch kein Motiv. Aber einen ersten Tatverdächtigen, denn im Rahmen der ersten Ermittlungen stieß die Polizei auf einen 38-jährigen Mann als tatverdächtige Person. Dieser Mann wurde kurz darauf in der Hamelner Südstadt vorläufig festgenommen.

Der leblose Körper wurde am Sonntagmorgen durch einen Zeugen entdeckt, ein alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Die Auffindesituation deutet auf ein Tötungsdelikt hin, so dass der Tatort sofort abgesperrt und an die Spurensicherung übergeben wurde. Derzeit laufen umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen am Tatort auch werden mehrere Personen polizeilich vernommen.

Foto: Polizei

Sonntag, 06. August 2017 07:15 Uhr

Hameln (r). Links schieben, halten und bewegen, Finger auseinander bewegen, Finger zusammendrücken. Klingt, wie eine Aufwärmübung. Ist aber im Einführungskurs in die Bedienung von iPad und Co ganz normal. Der DRK-Kreisverband Weserbergland e.V. lädt im Rahmen des Patenprojekts „Gemeinsam stark“ zu einem Kurs zur Einführung in den Umgang mit iPad und Co ein. Er findet statt am Mittwoch, den 9. August 2017, von 10 bis 13 Uhr in der Kaiserstraße 34 in Hameln.

Eigene Geräte können mitgebracht, aber auch gestellt werden. Geleitet wird der Lehrgang von Timo Ihrke vom Medienzentrum Hameln. Eine Voranmeldung bei der Projektkoordinatorin Ruth Leunig unter der Telefonnummer 05151 401227 ist unbedingt nötig.

Foto: red

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.